Donnerstag, 25. April 2013

Ciccha - auf den Hund gekommen



Ciccha hat uns adoptiert. Sie gehörte den alten Besitzern, welche sie den Nachbarn in Obhut gaben. Doch Ciccha hängt an ihrem alten zu Hause und stand bei uns auf der Matte, sobald sie merkte, dass wir jetzt da wohnen. - und dann heisst es immer, dass Hunde nicht ortsabhängig seien - von wegen... 
Ciccha hat ein sanftes Wesen und ist sehr folgsam - sogar auf schweizerdeutsch. Jeder Schritt auf unserem neuen Land wird von ihr begleitet. Solange bis ihr irgendein Geruch in die Nase steigt und sie dem nachgeht. Meist endet es darin, dass sie wie wild in der Erde gräbt, auf der Suche nach.... Sie wurde eigentlich als Trüffelhund angelernt, hat die Übung jedoch verloren. Nur ich dachte beim ersten Graben, dass sie mich zum schwarzen Gold führt. Naive Anfängerin. Ich, nicht der Hund. 
 Wer weiss, vielleicht schaffen wir es bis nächsten Herbst ihre Trüffel-such-Fähigkeiten wieder zu stimulieren, damit wir all die leckeren Trüffel-Speisen zubereiten können.

Die Nächte mit Ciccha sind etwas schwierig. Sie bellt jedem Kaninchen, jedem Stachelschwein, jeder Bewegung in den Bäumen und Büschen nach. Dormitus interruptus. Als unsere Augenringe in etwa die Farbe des schwarzen Goldes hatten, sperrten wir sie in die Caldaia, dort schläft sie jetzt jede Nacht und freut sich doppelt und dreifach, wenn sie am Morgen wieder rauskann. Genau wie wir.
Es ist schön, wieder einen Hund an meiner Seite zu haben. Dieses treue Wesen, das einfach liebt und da ist.

Kommentare:

  1. Vielleicht kann ja Christoph seinen Trüffelhund bringen und dann trainiert der eine Hund den anderen;-)

    AntwortenLöschen
  2. Mein Bauernhof-Hund heisst Cora. und wenn sie also am Montag, wenn ich von Mörschwil komme WIEDER mich anbellt, dann nehm ichs langsam persönlich;-) Sieht intelligent und interessiert aus 'Euer' Hund- passt also zu euch!!!;-)))

    AntwortenLöschen